BALDUR


 
   

RUNEN

   
 


 

 

Kontakt

Home

Galerie

MET

GEDICHTE

GÖTTER

RUNEN

RUNENLIED DES ODIN

germanisch – heidnische Vornamen

ALTDEUTSCHE VORNAMEN

KALENDER

BRÄUCHE

Gästebuch

 


     
 

 

Einführung in die WELT der RUNEN

 

Runen nennt man die Buchstaben des alten germanischen Alphabeths. Sie wurden entwickelt, um Inschriften in Holz, Metall, Horn, Knochen oder Stein zu ritzen.

Nach dem Zusammenbruch des Römischen Reiches im 5. Jahrhundert dragen zahlreiche germanische Stämme von ihren Ursprungsgebieten in Nord- und Osteuropa nach Westen vor und besiedelten fast ganz Europa. Viele moderne Sprachen sind im Germanischen verwurzelt.

Aus germanischen Sprachen entstanden: Deutsch, Niederländisch, Englisch, Dänisch, Norwegisch, Schwedisch und Isländisch .

Aus den germanischen Sprachen entstanden auch Dialekte: Plattdeutsch, Friesisch, Buren (Afrikaans)

 
                                       

.

.

 
W W W . Z A U B E R B L U M E . N E T  
                                       
 
      1. Aet - das Aet der Bauern:
      Freyr`s Acht
1

 
F

 Feo (Fehuz) 1. Rune - Feuer/Schöpfung

fehu, Rind, Vieh,

2

U

Ur (Uruz) 2. Rune - Urkraft/Auerochse

uruz, Auerochse

3

TH

Thurs (Thurisaz) 3. Rune - Riesen/Naturgewalten

thuriaz, Riese

4

A

Asa (Ansuz) 4. Rune - Wind/Sinngehalt

ansuz, Ase, Gott

5

R

Rit (Raidho) 5. Rune - Reiten/Reisen

raido, Reiten

6

C, K,

Kaan (Kenaz) 6. Rune - Spiegel/Boot

kenaz, Fackel

7

G

Gibo (Gebo) 7. Rune - Geben/Gastfreundschaft

gebo, Geschenk

8

W

Wunna (Wunjo) 8. Rune - Freude/Wonne

wunjo, Freude

 

 

  2. Aet - das Aet der Zauberer:
 

 

  Hagal`s (Heimdall`s) Acht
9

H

Hagal (Hagalaz) 9. Rune - Hagel/Transzendenz

hagalaz - Hagel

10

N

Not (Naudiz) 10. Rune - Not/Wende

naudiz - Wunsch

11

i

 Iss (Isa) 11. Rune - Kälte/Erstarrung

isa - Eis

12 j
 

Jar (Jera) 12. Rune - Ernte/Schicksal

jera - Jahr
13 i

Eo (Eiwaz) 13. Rune - Eibe/Transformation

eihwaz - Eibe

14 P

Purt (Perthro) 14. Rune - Geburt/Geborgenheit

perth - Geborgenheit

15 Z

Akiz (Algiz) 15. Rune - Leben/Baum

algiz - Elch, Abwehr

16 S

Sig (Sowilo) 16. Rune - Sonne/Lebensenergie

sowild - sonne

      3. Aet - das Aet der Krieger:
      Tiu`s Acht
17 T

Tiu (Tiwaz) 17. Rune - Gerechtigkeit/Treue

tiwaz - Gott, Tyr

18 B

Birk (Berkana) 18. Rune - Birke/Weiblichkeit

berkanan - Birke

19 E

Ekku (Ehwaz) 19. Rune - Pferd/Partnerschaft

ehwaz - Pferd

20 M

Maan (Mannaz) 20. Rune - Mensch/Gleichgewicht

mannaz - Mann

21 L

Lagu (Laguz) 21. Rune - Meer/Alleswisser

laguz - Wasser

22   NG

Ing (Ingwaz) 22. Rune - Ruhe/Fruchtbarkeit

ingwaz - Gott, Ing,

23 D

Daag (Wunjo) 23. Rune - Zeit/Ausgleich

dagaz - Tag

24 O

Odal (Wunjo) 24. Rune - Heimat/Geborgenheit

othial - Erbe



 Wikinger-Runen

 Die Hauptverbreitungszeit dieser Runen war um 800 bis 1050 n.Chr.

Name
Zeichen
Wert Zahl Orakelbedeutung
Fe, Fa
f 1 Vater
Ur
u (w) 2 Urquell
Dorn, Thurs
d (th) 3 Kraft
Os, As
o (a) 4 Sprache
Rit, Reid
r 5 Ritter
Kan, Kaun
k (g, ng) 6 Potenz
Hagal, Hagl
h 7 Kristall
Not, Naud
n 8 Not
Is
i (j) 9 Wille
Ar
a 10 Adler
Sig, Sol
s 11 Sieg
Tyr
t 12 Speer
Bar, Biörk
b (p) 13 Mutter
Laf, Laugr
l 14 Leben
Man, Madr
m 15 Mensch
Yr
R (y) 16 Verführung

Eh
e 17 Gesetz
Odil
  18 Gral

Runen ohne Stäbe, die auch als Keilschrift gefunden worden sind, werden Helsingrunen genannt.

Die nordischen Runen haben sich aus den germanische Runen entwickelt, ihre Form hat sich im Laufe der Zeit vereinfacht und reguliert und bis zu den Wikingern im 9. Jh. n.Chr. in der Zahl auf 16 reduziert. 

Germanische Runen_TTF-Font



hagla
   
h
7 Hagel   gebo
g 19 Geschenk
naudiz
n
8 Not   wunjo
   
w 20 Wonne
eisaz
i
9 Eis   iwaz
   
é, ei 21 Eibe
jeran
     
j
10 Jahr   perdo
    
p 22 ?
sowelo
  
s
11 Sonne   ingwaz
    
y, ng 23 Fruchtbar-
keitsgott
teiwaz
  
t
12 Himmels-
gott
  dagaz
    
d, th 24 Tag

 

 
 

Insgesamt waren schon 3645 Besucher (5450 Hits) hier!